CSU nutzt Mehrheitsverhältnisse schamlos aus

Veröffentlicht am 18.05.2008 in Lokalpolitik

Was die Kulmainer SPD schon die ganze Zeit ahnte und wovor sie in den Wahlveranstaltungen immer warnte, ist nun tatsächlich eingetroffen! Die Kulmainer CSU mit ihren Vasallen von der Bürgerliste will die Macht für sich allein. Neben dem ersten Bürgermeister beanspruchte sie auch den zweiten Bürgermeister für sich. Und da die Freien Wähler einknickten und aus Furcht, den dritten Bürgermeister nicht zu bekommen, ebenfalls diesen Vorschlag abnickten, bekamen sie ihn auch. In den 18 Jahren, in denen die SPD den ersten Bürgermeister stellte, hat es so etwas nie gegeben. Stets wurden alle Parteien und Gruppierungen in das Bürgermeisteramt mit eingebunden (sofern diese dies wollten).
Es läßt sich unschwer erahnen, was dies für die Zukunft heißt: alle Anträge der CSU werden, auch mit den Stimmen der ihr Gesicht verlierenden Freien Wähler, genehmigt, während die der SPD (und seien sie auch noch so fundiert) von vornherein keine Chance haben und grinsend abgelehnt werden.

(Autor dieses Artikels: Gerd Bayer)

 

Mandatsträger

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

Bayern-SPD News

Ex-Bundestags- und Landtagsabgeordneter im Alter von 84 Jahren gestorben • Vorsitzender der BayernSPD von 1985 bis 1991 …

Natascha Kohnen dankt langjährigem Vize …

Für starke Kommunen, für einen starken Staat • Kleiner Landesparteitag in Taufkirchen • Samstag, 30.11. • Kommunalpolitische Leitlinien • Halbzeitbilanz der Großen Koalition mit …

Counter

Besucher:264938
Heute:41
Online:1

Aktuelle-Artikel

Admin

Adminzugang